Swiss Research on Fiscal Federalism

Steuersätze und Steuersubstrat der Schweizer Kantone 1996-2011

(Diese Grafik benötigt Javascript und Flash)

© 2013. Visualierung: Kurt Schmidheiny (Uni Basel). Daten: Marius Brülhart (Uni Lausanne), Raphaël Parchet (Uni Svizzera italiana) und Kurt Schmidheiny (Uni Basel).

Erläuterungen:

Quellen:

Daten aus einer Forschungszusammenarbeit von Marius Brülhart (Uni Lausanne), Raphaël Parchet (Uni Svizzera italiana) und Kurt Schmidheiny (Uni Basel).

Eidgenössische Steuerverwaltung, Steuerbelastung der Gemeinden. Steuersätze für Indexgemeinden (244 im Jahr 1970, alle im Jahr 2012) nach Familientypen (ledig, verheiratet ohne Kinder, mit Kindern, Rentner) und Klassen des realen Einkommens (10’000 bis 1 Mio. Franken). Steuerbelastung durch Kantons- und Gemeindesteuern unter Berücksichtigung der üblichen Abzüge.

Im Rahmen des SNF-Projektes „The Swiss Confederation: A Natural Laboratory for Research on Fiscal and Political Decentralization“ wurden zusätzlich Steuerfüsse für alle Schweizer Gemeinden von 1970-2011 erhoben. Diese erlauben die Berechnung der Steuerbelastung für alle Schweizer Gemeinden.

Wir verwenden Steuersätze für den Medianhaushalt, einen Haushalt mit einem Bruttoeinkommen am obersten landesweiten Qaurtil (Top-25%, d.h. 25 Prozent der Einkommen sind höher), und einen Haushalt am obersten Perzentil (Top-1%). Median, Dezile und Perzentile wurden aus den Individualdaten der direkten Bundessteuer (siehe Steuersubstrat) für jedes Steuerveranlagungsjahr berechnet.

Steuerbasis aus eigenen Auswertungen der Individualdaten der Eidgenössischen Steuerverwaltung im Rahmen des SNF-Projektes „The Swiss Confederation: A Natural Laboratory for Research on Fiscal and Political Decentralization“. Ab 2000 jährlich, bis 1994 zweijährlich. Fehlende Jahre wurden linear interpoliert. Letzter Datenpunkt ist 2009; Werte für die Jahre 2010-2012 sind die inflationsbereinigten Werte von 2009.